gymnaestrada-11.jpg

Erste Informations-Konferenz

Vom 7. bis 13. Juli 2019 findet in Dornbirn (AUT) die 16. Welt-Gymnaestrada statt. Nach Ablauf des provisorischen Meldetermins haben sich 86 Turngruppen mit insgesamt 3500 Turnerinnen und Turner aus dem STV-Land für das Welt-Turnfest ennet der Schweizer Grenze angemeldet. Im Rahmen des ersten Info-Anlasses informierte am Samstag, 23. September 2017 die Gymnaestrada-Kommission 19 (GK.19) zum ersten Mal über die «Olympischen Spiele» des Breitensports.


Dort, wo sich im Juni 2019 das Epizentrum vom 76. Eidgenössischen Turnfest (ETF) befinden wird, im Aarauer Schachen, versammelten sich am vierten September-Samstag 2017 die 200 Gruppenverantwortlichen für den zweiten grossen Turnanlass, der in zwei Jahren ansteht: die 16. Welt-Gymnaestrada. Über 20000 Turnende aus fünf Kontinenten werden in Vorarlberg erwartet.

 

Die GK.19 hat zur ersten Info-Konferenz eingeladen. Tagesziel: «Die GK.19 will so umfassend wie möglich informieren, damit ihr euch für oder gegen eine definitive Anmeldung bis am 30. November entscheiden könnt», meinte Reto Hiestand (GK.19-Präsident, Reichenburg) bei seiner Begrüssung an die motivierten Gruppen-Verantwortlichen aus der gesamten Schweiz. Es wurde italienisch, französisch und schweizerdeutsch gesprochen. Hiestand lieferte Infos über den personellen Bereich, erklärte, was der Gymnaestrada-Virus ist, mit dem sich STV-Turnenden schon immer gerne infizieren liessen.

 

FRI 5000

Reto Hiestand (rotes Hemd) informierte, 400 STV-Ohren lauschten den Info-Worten.

 

Gymnaestrada bereitet überall Freude
Der GK.19-Chef stört sich nicht daran, dass das Welt-Turnfest des internationalen Turnverbandes (FIG), nach 2007, bereits wieder in Dornbirn stattfindet. «Die Vorkenntnisse sind wertvoll, der Organisator ist erfahren, die Gastfreundschaft enorm, die Infrastruktur teilweise neu und top. Eigentlich spielt es ja gar keine Rolle wo der Anlass stattfindet: Eine Welt-Gymnaestrada bereitet überall Freude», so Hiestand. Sportlich soll die CH-Delegation in zwei Jahren eine gute Falle machen und den STV-Breitensport im besten Licht präsentieren.

 

Premieren-Orte
Über den technischen Bereich referierte Kurt Zemp (Ressort Technik I, Eschenbach). Der Luzerner konnte in Aarau bereits die Premieren-Orte für die Gruppenvorführungen 2019 bekannt geben: 6. April, Grenchen (SO); 27. April, Widnau (SG) und 4. Mai, Freiburg (FR). Die Grossgruppe und die Stadtvorführungen treten am ETF 2019 auf, die Schweizer-Abend- und FIG-Gala-Riegen-Premieren sind noch offen. Zemp lieferte weiter Infos, die für die kommende Vorbereitung der Turn-Präsentation wichtig sind (Bühnengrössen, Sicherheit, Messe-Infrastruktur in Dornbirn usw.).

Den Info-Bereich «Logistik» deckte Stefan Bosshard (Ressort Logistik, Buch a. Irchel) ab. «Die Reise-Organisation und der Geräte-Transport werden anders aussehen als 2015 für Helsinki. Geschlafen wird aber immer noch mehrheitlich in Schulzimmern», so Bosshard. Die STV-Delegation soll in Dornbirn nicht nur turnerisch glänzen, auch äusserlich sollen die STV-Schweizer/-innen gut daherkommen. Die erfahrene Bekleidungsfrau Heidi Küpfer (Rheinach) informierte, was kleidermässig zu erwarten ist. Eine Gymnaestrada-Woche kostet. Sie ist aber auch etwas wert, der persönliche Erlebniswert ist enorm hoch. Über Geldangelegenheiten informierte Monika Seiler (Ressort Finanzen, Winterthur).

 

Stimmen
«Wir wurden hier und heute sehr gut informiert. Schade, dass wir die Bekleidung nicht bereits in Bildern zu sehen bekamen. Das ist aber nicht tragisch. Es dauert ja noch eine Weile. Ich bin jetzt sehr motiviert und gespannt, in welchem Turnblock wir auftreten können», bilanzierte Sandra Sigrist (Kantonale Gruppe Aero-Team Zürich).

«Ich habe viel mehr Fragen erwartet. Dies bedeutet, dass wir die Anwesenden klar und gut informiert haben. Ich stelle eine positive Grundstimmung fest und spürte bereits etwas Vorfreude bei den Anwesenden. Wir sind sehr gut im Zeitplan. Was uns jetzt noch fehlt, ist ein Premieren-Ort für den Schweizer Abend. Ich hoffe, dass sich da bald eine Lösung abzeichnet und wir informieren können», lautete das Tagesfazit von Reto Hiestand.

Nach der ersten, gelungenen Gymnaestrada-Info-Veranstaltung müssen sich die interessierten Riegen nun bis am 30. November 2017 definitiv entscheiden: «Dornbirn ja oder nein?» – Hoffentlich «Ja».

 

Personelles: Die GK.19
Die Gymnaestrada-Kommission 2019 ist personell wie folgt besetzt: Reto Hiestand (Präsident, bisher), Hans Kölbener (Vizepräsident, neu), Kurt Zemp/Heinz Kühne (Ressort Technik I und II, bisher), Monika Seiler (Ressort Finanzen, neu), Stefan Bosshard (Ressort Logistik, bisher), Jacqueline Müller (Ressort Assistenz/Protokoll, bisher), Peter Friedli (Ressort Marketing+Kommunikation, bisher) und Priska Hotz (Ressort Administration, neu).

Die GK.19 koordiniert, leitet und führt die gesamte Gymnaestrada-Mission 2019 mit den rund 3500 Turnenden. Sie wird von der erweiterten Gymnaestrada-Kommission (EGK.19) mit den elf Fachgruppen unterstützt.

 

FRI 5029

Hier dreht sich alles um den kommenden Schweizer Abend

 

Text und Fotos : Peter Friedli