gymnaestrada-3.jpg

Am Samstag, 18. Mai 2019 um 16 und 20 Uhr geht in der Tissot Arena in Biel die Premiere des Schweizer Abends Gymnaestrada über die Bühne. Ausgewählte Turnriegen aus der gesamten Schweiz begeistern die Zuschauenden mit einer Turn-Show, die dem Motto «Gymnastics is for the life» gerecht werden wird. Diesen turnerischen Höhepunkt sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen.

 

Es ist die letzte Gelegenheit, die Nationale Vorführungen von einem Sitzplatz aus zu verfolgen. Für beide Vorstellungen in Dornbirn am Montag, 8. Juli 2019 sind nur noch wenige Stehplätze im Verkauf.

 

Sichere dir ein Sitzplatz-Ticket für die Premiere des Schweizer Abends in Biel - JETZT.

 

 

Premiere Schweizer Abend

Am Samstag, 27. April 2019 wurde ganz im Osten der STV-Schweiz der kommende Turn-Weltanlass, die 16. Welt-Gymnaestrada in Dornbirn (AUT), erneut sichtbar. Lediglich ein Steinwurf von Dornbirn entfernt fand in Widnau die zweite von sieben Schweizer Premieren statt. 1200 Zuschauer/-innen erfreuten sich sichtlich an den Turnpräsentationen, die ihnen im Turnzentrum Aegeten geboten wurden.


Die Gymnaestrada-Stimmung kehrte nach vier Jahren wieder ins St. Galler Rheintal zurück. Nachdem die Gruppen-Premiere für die 15. Welt-Gymnaestrada von Helsinki (FIN), 2015, bereits in Widnau stattfand, kehrte dieser Anlass wieder ins Rheintal zurück. An den Ort, der lediglich einen Steinwurf von Dornbirn entfernt liegt. Im Sportzentrum «Aegeten» präsentierten sich am dritten Aprilsamstag, vor ausverkauftem Haus, fünf Turnblöcke mit gut 500 Turnenden aus dem Bereich Gruppenvorführungen sowie zwei vom OK eingeladene Gastvereine. Die einheimische Premieren-Gruppe «Swiss Fantasy» sorgte für eine gute Organisation. Das klatsch-, kreisch-, pfeif- und jubelfreudige Publikum, offizielle Zuschauerzahl 1200 Personen, kam voll auf die Rechnung.

 

«Der internationale Turnanlass für den Breitensport – die Olympischen Spiele des Breitensports – geniesst bei STV-Turnenden seit jeher einen hohen Stellenwert: auch 2019. Die Schweiz wird in Dornbirn als grösste Delegation auflaufen», informierte Peter Jüstrich (Hallen-Sprecher) die Zuschauenden vor Schau-Beginn.

 

Einfasch nur schön und anmutig

 

 

Melkstuhl, pinke Strumpfhosen und RockʼnʼRoll
Die Ouvertüre war dem Thurgauer Turnblock (unterstützt von St. Galler/-innen …) «Generation: letʼs move» vorbehalten. Ein beweglich-wirblige Vorturnerin in pinken Strumpfhosen versuchte, herumstehende Leute der «älteren Generation» an Gehhilfen zum Turnen zu verführen. Dies gelang nicht auf Anhieb, aber dann immer wie besser. Am Schluss bewegten sich alle, auf der Bodenmatte, bei Partner-Akros und an den Schaukelringen.

 

Als in Widnau aus den Lautsprechern RockʼnʼRoll-Musik erklang, war dies das Startzeichen für den Block «SUISSE Tradition Move&Dance». Dieser bewies, dass es vom RockʼnʼRoll-Rhythmus via Melkstuhl (ENV-Frauen und - Mannen) bis zu Goldkrawatte (TV Egg) zum weissen Hemd ein kurzer Weg ist. Eine fetzige 15-Minutenschau, die gefiel.

 

Schulstufenbarren und Breitbandschwünge
Der Block «Young and old with heart» offenbart den STV in seiner reinsten Form. Im grossen STV-Tanker hat es für alle einen Platz und alle ergänzen sich in schönster Harmonie. Das Zusammenspiel der 88 Getu-Flaachtal-Turnerinnen und der Frauengruppe «SenVital» zeigte gemeinsames Turnen im Alter zwischen 6 und 88 Jahren: genial. Die vielen «Jöööhhh-härzig»-Effekte bei den Kleinen auf der Bodenfläche, an Schulstufenbarren und die Bewunderung für die Breitband-Gymnastikfolgen bei den «SenVital»-Frauen, mit den ineinanderfliessenden Übergängen von Alt zu Jung und/oder Jung zu Alt, waren einfach nur tränentreibend und STV-mässig schön.

 

Ticino-Eleganz und -Athletik pur
Im Juli in Dornbirn wird der STV zwei Tessiner Gruppen präsentieren. Eine steht beim Schweizer Abend im Einsatz, die andere bei den Gruppenvorführungen. Die Ticino-Gruppenpräsentation «Weʼre such stuff as dreams are made on» war in Widnau mit 54 tollen Turnenden präsent ‒ und wie. Sie lebten die südschweizer Fantasie mit Geräte-, Tenü- und Choreo-Ideen voll aus. Die Zuschauenden erlebten in einer turbulenten Nacht Freude, Angst, Doppelsaltos, Abgänge vom Hochbarren, sinnliche und schaurige Momente. Das Auge des Betrachters war extrem gefordert. Überall passierte ganz viel, die Ticino-Eleganz und -Athletik stimmte überall sehr.

Ein bunter Fernsehabend …


Die «TV-Evolution»-Verantwortlichen (STV Kirchberg, Aero-Team Züri, Getu Zug) befassten sich mit der Fernseh-Geschichte. Der Start erfolgte in schwarz-weiss (Tenüs). Der Bildschirm wurde farbig. Die präzise Aerobic-Parodie à la Jane Fonda in leuchtgelb-pink ging auch an die Lachmuskeln. Auf einem anderen Kanal lief gekonnte Partner-Akrobatik. Am Schluss zeigten die Turnenden auf, wohin der iPhone- und iPad-Zauber uns Menschen führen wird: Inʼs Chaos − schlechte Aussichten.

 

Die Würfel fielen ganz am Schluss
Die finale Präsentation am Schluss war dem Organisator der Gymnaestrada-Premiere von Widnau, der einheimischen Gruppe «Swiss Fantasy» vorbehalten. Diese entpuppte sich an diesem Aprilsamstag nicht nur als flexibler und guter Gastgeber, sondern eben auch als Gymnaestrada-fähige Turn- und Würfelgruppe. Zitat: «Mit dem Motto ‹The cube› wollen wir die Besucherinnen und Besucher begeistern.» Dies taten die Ostschweizer/-innen als Schlussgruppe auf der Turnfläche vor dem eigenen Anhang. Guter Sound, viel Gymnastik, teilweise mit grossen und kleinen, farbigen Zahlenwürfel als Handgeräte, Sprünge und und und. ‒ «Alea iacta est», die (Gymnaestrada-)Würfel in Widnau sind gefallen.

 

Widnauer Premieren-Stimmen
Urs Lüchinger (OK-Präsident, STV Balgach): «Der Gymnaestrada-Funke ist übergesprungen. Es war unser erster Auftritt vor grossem Publikum. Ich war nicht der Einzige mit Gänsehaut, wie ich feststellen konnte. Der heutige Zuschaueraufmarsch freut mich sehr, im Wissen, dass Dornbirn nur wenige Kilometer von hier entfernt liegt. Organisatorisch konnten wir stark von den 2015-Erfahrungen profitieren. Dies machte alles etwas einfacher.»

 

Reto Hiestand (GK.19-Präsident, Reichenburg): «Die zweite Gruppen-Premiere überzeugte mit hohem Niveau und Ideenreichtum. Wenn die jungen Geräteturnerinnen gemeinsam mit den reiferen Frauen auftreten, geht das einfach unter die Haut. Die OK-Leistung überzeugte ebenfalls.»

 

Albert Weder (Fachgruppe Gruppenvorführungen, Ablaufverantwortlicher, Balgach): «Im Vorfeld besuchten wir die Blöcke zweimal. Die Steigerung, die ich hier heute sah, ist erstaunlich. Unsere Verbesserungsvorschläge wurden umgesetzt. Kompliment. Die Kreativität der ‹Gruppo Ticino› ist speziell und spannend. Das OK erlebte ich als sehr routiniert und kompetent.»

 

 

Getu Flaachtal

 

 

Schweizer Abend: Biel, Datum: Samstag, 18. Mai 2019. – Ort: Biel (Tissot Arena). – Zeiten: 16 Uhr, 1. Vorführung. 20 Uhr, 2. Vorführung. – Bemerkung: Die beiden CH-Abend-Vorstellungen, die im Juli im Gymnaestrada-Rahmen stattfinden werden, sind ausverkauft. Wer die Länderabend-Turnschau nicht verpassen will, muss dies unbedingt in Biel planen. ‒ Eintrittskarten und Infos hier: www.suissepremiere2019.ch

 

Grossgruppen, Stadtvorführungen, STV-Jugend-«World-Team»: Die Gymnaestrada-Premièren vom STV-Jugend-«World-Team» (ETF-Schlussfeier Jugend, Sonntag, 16. Juni 2019), der Grossgruppenvorführung (ETF-Schlussvorführung, Sonntag, 23. Juni 2019) sowie der Stadtvorführungen, finden alle im Rahmen vom Eidgenössischen Turnfest in Aarau statt. Die aktuellsten Infos dazu immer auf www.stv-gymnaestrada.ch, www.aarau2019.ch und/oder im GYMlive-Turnmagazin.

 

 

Text und Fotos: Peter Friedli

 

Weitere Impressionen zur Premiere in Widnau findet ihr hier.


 
 

 

Am Samstag, 4. Mai 2019 fand in der Zähringerstadt Freiburg, in der Sporthalle «Halle de Ste-Croix», die dritte von sieben Schweizer-Premieren für die 16. Welt-Gymnaestrada statt. Um die 600 Premieren-Turner/-innen der sechs Blöcke präsentierten farbenfrohe und hochwertige Produktionen aus der Sparte Gruppenvorführungen. – Die Erwartungen der 3000 – klatschfreudigen – Zuschauenden wurden vollumfänglich erfüllt.


Nach Bulle 2007 war es das zweite Mal, dass der Kantonalturnverband Freiburg (FFG/FTV) eine Gruppen-Premiere für die Welt-Gymnaestrada organisierte. In der «Halle de Ste-Croix», im Herzen von Freiburg, trafen sich 600 Turner/-innen von Jung bis weniger Jung, um ihre in den letzten eineinhalb Jahren einstudierten Produktion aus der Gymnastik-, Aerobic-, Geräteturn-, Tanz- und Akrobatik-Sparte zu zeigen. Die sechs Blöcke zeigten sich äusserst kreativ bei der themenbezogen Wahl ihrer Outfits: Cabrio-Outfits, Surf-Kostüme, traditionelle Edelweisshemden, farbige Trikotagen und so weiter. Während dem Turnen war auf den Gesichtern der Protagonisten extrem viel Gymnaestrada-Vorfreude, Motivation, Wille und Vergnügen feststellbar.


Ein allfälliger monetärer Premieren-Gewinn kommt ausschliesslich den 135 Freiburger Turner/-innen aus dem Block «Immersion» zugute, die im Juli nach Dornbirn reisen.

 

 

Flash Mob

 

Farbenfrohe Produktionen
Alle sechs Blöcke präsentierten originelle und überzeugende 15-Minuten-Produktionen. Der Block «Immersion» (Team Freiburg) imponierte alleine durch seine Grösse: 135 Turnende zeigten eine Turnschau, die reich an origineller Gymnastik war: Bodenturnen, Sprünge, Schaukelringe und Tanz und dies alles in einem Fluss. Das Auge des Betrachters war gefordert. «Zürich with heart und soul» präsentierten temporeiche Gymnastik und ausgefeilte Akro-Formen. Die Produktion von «All about blue» (Bern/Baselland) sorgte mit Heimatklängen und Edelweissromantik für viel Begeisterung auf den Rängen. Die Sequenz mit dem elegant eingekleideten «Suisse Gym Team» in schwarzen Hemden, Gilets und Faltenhosen, das als aufrichtige Jodler startete und dann den Weg zur Rockmusik von «Status Quo» fand.

 

Der Block «Magic» (NEO, Argovia Waves/FR Holderbank, Climbers TV Windisch) spielte mit Farben und mit Turnen in der Vertikalen. Turnerinnen jonglierten und hantierten geschickt mit den orange-blauen T-Bow-Steppern, während eine andere Riege sich an einer Art Käfig in der Vertikale zu schaffen machte und an dem imposanten «Turm» anmutige Standbilder präsentierte.

 

Der Block «Gym acrobatics and surfing» erzeugte Staunen und «Ahhhs ‒ Ohhhs ‒ Uhhhs» im Publikum. Nicht zuletzt wegen seiner extrem wandelbaren Outfits. Der Beginn erfolgte in Schwarz, das Ende in Gelb. Dazwischen wurden Flickflacks ganz in Pink gezeigt. Seniorinnen und Senioren aus der Romandie unterhielten die Zuschauer/-innen zu wilder Musik als erfahrene Surfer. Das Lachen erreichte seinen Höhepunkt, als eine menschliche Welle eine Surferin an den Strand trieb und sie dort von vier turnenden David Hasselhoffs in die Höhe gestemmt wurde.

 

Das «Welsch Master Team» vertritt im Vorarlberg den STV an der FIG-Gala. In Freiburg hatten die Turnenden in Schwarz, einen/ihren Gastauftritt. Die Athletinnen und Athleten präsentierten ihre Produktion «Inferno». Das erstaunte Publikum spendete viel Applaus für die eindrückliche Flugschau mit wenig Bodenberührung auf dem Zwölf-mal-zwölf-Meter-Air-track-Sprungkissen.

 

Der Gymnaestrada-«Spirit»
Der Geist der Gymnaestrada ‒ aus Freude, ohne Noten und Rangziele turnen ‒ war in Freiburg bereits klar spürbar. In den Untergeschossen der Halle wurden die Turnenden, die die Bühne verliessen, von den Folgegruppen applaudierend empfangen. Die beiden Premieren-Schaus endeten mit einem lebhaften «Flash-Mob», den Myriam Bertholet Laala (Welsch Master Team) über den Mittag mit allen einstudiert hatte. Dornbirn darf sich auf die STV-Delegation aus dem Alpenland freuen. Diese ist bereit, die Turnkolleginnen und -kollegen aus aller Welt zu beeindrucken.

 

Stimmen aus Freiburg
Henri Baeriswyl (OK-Präsident, Cormagens): «Ich genoss hier und heute Abend superschöne Turnvorführungen, die eine hohe Qualität aufwiesen. Eine Qualität, wie ich sie erwartet habe und ich mir gewohnt bin. Die Turnerinnen und Turnern waren in Freiburg angenehme Gäste. Sie schätzten unsere Organisations-Arbeiten sehr. Die etwas engen Platzverhältnisse waren kein Problem und wurden gemeistert. Turnende sind flexibel. Der Anlass ging unfallfrei über die Bühne, der Zeitplan wurde eingehalten», so der kompetente OK-Präsident Baeriswyl, nach der zweiten Premieren-Schau.

 

Reto Hiestand (GK.19-Präsident, Reichenburg): «Heute erlebte ich die dritte Premiere. Das Niveau ist steigend. Dies auch, weil die Gruppen etwas mehr Trainingszeit hatten. Wenn das so weiter geht und das wird es, dürfen wir uns auf Dornbirn freuen. Der ‹Schweizer Abend› ist gefordert. Dem Freiburger-OK und der ‹Fachgruppe Gruppenvorführung› kann ich einfach nur gratulieren und danken. Sie haben beste Arbeit abgeliefert», so ein zufriedener Hiestand gegenüber den Medien.

 

Daniel Jaccard (Yvonand)/Christian Lanz (Etzelkofen, das vor Ort verantwortliche Fachgruppen-Duo): «Wir von der Fachgruppe Gruppenvorführung sind sehr zufrieden. Was wir heute gesehen haben, bereitet Freude. Alle Turngruppen haben ‹erfüllt›. Originalität und Qualität stimmen. Die Gruppen sind kooperativ und geben alles für ein tolles Turn-Spektakel. Das Niveau ist hoch. Es sind kleine Dinge, an denen noch gearbeitet werden kann. Auf einer Skala von 1 bis 6 geben wir den Freiburg-Turnenden die Note 5,5. − Das muss jetzt auch noch gesagt werden: Die Zusammenarbeit OK/FG war angenehm und konstruktiv», so das Duo Jaccard/Lanz einhellig auf Nachfrage.

 

Delegations-Bekleidung
Auch den dritten CH-Premieren-Tag nutzte die Fachgruppe Bekleidung, um wiederum gegen 600 Turnende mit der offiziellen STV-Gymnaestrada-Bekleidung auszurüsten. Gemäss den Aussagen vom Bekleidungs-Team verlief alles wie geplant und ohne grosse Komplikationen. Die 3000 Gymnaestrada-Reisenden wurden/werden an den jeweiligen Premieren, die Grossgruppe am Sonntag, 19. Mai 2019 beim Zusammenzug im Stadion Neufeld Bern ausgerüstet.

 

 

Schweizer Abend: Biel, Datum: Samstag, 18. Mai 2019. – Ort: Biel (Tissot Arena). – Zeiten: 16 Uhr, 1. Vorführung. 20 Uhr, 2. Vorführung. – Bemerkung: Die beiden CH-Abend-Vorstellungen, die im Juli im Gymnaestrada-Rahmen stattfinden werden, sind ausverkauft. Wer die Länderabend-Turnschau nicht verpassen will, muss dies unbedingt in Biel planen. ‒ Eintrittskarten und Infos hier: www.suissepremiere2019.ch

 

Grossgruppen, Stadtvorführungen, STV-Jugend-«World-Team»: Die Gymnaestrada-Premièren vom STV-Jugend-«World-Team» (ETF-Schlussfeier Jugend, Sonntag, 16. Juni 2019), der Grossgruppenvorführung (ETF-Schlussvorführung, Sonntag, 23. Juni 2019) sowie der Stadtvorführungen, finden alle im Rahmen vom Eidgenössischen Turnfest in Aarau statt. Die aktuellsten Infos dazu immer auf www.stv-gymnaestrada.ch, www.aarau2019.ch und/oder im GYMlive-Turnmagazin.

 

Foto und Text: Peter Friedli

 

Impressionen zur Premiere in Fribourg findet ihr hier.


 
 

 

«Like a rainbow in the sky» lautet der Titel des kürzlich veröffentlichten Songs, der die 16. Welt-Gymnaestrada vom 7. bis 13. Juli 2019 die ganze Woche begleiten und zum Tanzen und Mitsingen einladen wird.


Das Video zum eigens in Vorarlberg produzierten Weltgymnaestrada-Song «Like a rainbow in the sky» kann auf www.wg2019.at/song abgerufen werden. Für alle, die den Tanz dazu lernen möchten, gibt es ein Übungsvideo. Der Song wird die Welt-Gymnaestrada die ganze Woche begleiten. Es gibt einen «Jingle» als Kurzversion und für richtige Fans eine eigene Version als Klingelton.

 

«Like a rainbow in the sky» lauten Titel und Refrain des offiziellen Welt-Gymnaestrada-Songs. Dieser wurde im Rahmen einer Sportgala gemeinsam mit dem eigens dazu choreografierten Tanz präsentiert. Bereits nach wenigen Takten war spürbar, dass der Song das Publikum bewegte. Der von «TingelTown» (Teddy Maier und Bernhard Belej / TonZoo) komponierte und produzierte Song erzählt von den Gemeinsamkeiten der Turner/-innen aus aller Welt, von dem, was sie verbindet, von Freundschaft, Chancen und Grenzlosigkeit.

 

«Ein richtiger Ohrwurm …»
«Bereits nach ein paar Takten ging mir der Song, der übrigens ein richtiger Ohrwurm ist, unter die Haut. Ich habe mir vorgestellt, wie während der Welt-Gymnaestrada tausende Menschen gemeinsam dazu singen und tanzen», erzählt eine Turnerin, die bei der Song-Premiere dabei war und weiter: «Der Refrain ‹Like a rainbow in the sky› fasst das, was die Welt-Gymnaestrada verkörpert, perfekt zusammen und zwar in Worten, die alle verstehen, egal aus welcher Ecke dieser Welt man kommt und welche Sprache man spricht.»

 

Der offizielle Weltgymnaestrada-Song wurde im Auftrag der WG-Organisationsteams und der VTS in Vorarlberg produziert. Komponisten, Sänger, Choreografen, Filmteam – alle involvierten stammen aus Vorarlberg. Die Zielgruppe hingegen ist ein internationales Publikum aller Altersgruppen, der Song soll sowohl Turner/-innen wie auch Zuschauer/-innen ansprechen und zum Tanzen und Mitsingen einladen.

«Wir bringen hier in Vorarlberg die Welt zum tanzen», schmunzelt die Choreografin Sandra Amort. Eine Kurzversion davon wird als «Jingle» jede Turn-Präsentation einläuten.

 

Text und Fotos: PD LOC WG19/fri.

Rund 3000 STV-Turner/-innen vertreten vom 7. bis 13. Juli 2019 die Schweiz an der 16. Welt-Gymnaestrada in Dornbirn (AUT). Am Samstag, 6. April 2019 wurde im STV-Land der kommende Turn-Weltanlass erstmals sichtbar. In der Uhrenstadt Grenchen fand die erste von sieben Schweizer Premieren statt. Im Kanton Solothurn präsentierten sich im «Tissot Velodrome» acht Turnblöcke mit insgesamt gegen 600 Turnenden aus der Sparte Gruppenvorführungen. – Das Publikum kam, sah, jubelte, klatschte und hatte seine helle (Turn-)Freude.


2019 ist ein Gymnaestrada-Jahr, ein Jahr mit einem Welt-Turnfest. Dieses wurde 2015 von der «Fédération Internationale de Gymnastique» (FIG) an den Österreichischen Turnverband vergeben, der als Gastgeber und für die Organisation im Vorarlberger-Land verantwortlich zeichnet. Turner/-innen aus allen fünf Kontinenten werden sich im kommenden Juli ennet der Grenze treffen. Die letzte Welt-Gymnaestrada fand 2015 in Helsinki (FIN) statt. Die Erinnerungen sind noch präsent. Die Schweiz wird in Dornbirn als grösste Delegation auflaufen (s. auch GYMlive 2/2019).

 

Worüber in den letzten eineinhalb bis zwei Jahren viel geredet und was in Schweizer Turnhallen trainiert wurde, ist am ersten April-Samstag im «Tissot Velodroeme» von Grenchen als erstes Häppchen einer breiten Öffentlichkeit gezeigt worden. «Vor genau 111 Jahren wurde der Damenturnverein Grenchen gegründet. Die Premiere hier und heute ist der absolute Höhepunkt in unserem besonderen Vereinsjahr. Der DTV ist stolz, Organisator dieser ersten Gymnaestrada-Premiere hier in Grenchen sein zu dürfen», meinte Franziska Braga, die Premiere-OK-Präsidentin.

 

Turner/-innen ‒ nicht rasierte Beine
Schlag auf Schlag ging es dann auf der Turnfläche im «Tissot Velodrome» von Grenchen los. Wo im Normalfall Radrennfahrer mit rasierten Beinen schnelle Bahnrunden abspulen und Rekorde abliefern, verwandelten acht Turnblöcke das Velodrom in eine Turnhalle.

 

Unterbrochen von einer Pause präsentierten die Turnblöcke «The Four Elements» (TV Regensdorf, TV Grüningen, Team Wyland), «The new Story of Alice in Wonderland» (SOTV, Aerobic, Gymnastik Aktive, Men Power, Bühnenvorführung Getu, Kantonale Gym-Gruppe Frauen), «Ombra» (color scale team und Kantonale Gym-Gruppe Frauen Zürich FraZ), «From the Wild West to the Mountains» (Voilàc move Seeland und Groupe Jura Gym), «Swissrings8» (FIG-Gala-Gastriege), «TV Bettlach» (Aerobic-Programm, Gastverein) und «Outside The Box» (The Rock, neue formiert) ihre choreografierten 15-Minuten-Gymnaestrada-Präsentationen. ‒ Den Abschluss bildete der am gleichen Tag einstudierte Final-«FlashTmob» (inkl. Zuschauende). Das Publikum zeigte sich begeistert.

 

Die Turner/-innen der verschiedenen Premieren-Gruppen zeigten Geräteturnen, Gymnastik, Tanz-Choreos, sinnliche Partnerakrobatik in schönster Harmonie sowie in den schönsten Farbkombinationen, eingebettet in die 15-Minuten-Geschichten und in Tenüs, die die Gruppen-Themen stützten. Die «The-Four-Elements»-Riege turnte in blauen, goldenen und silbrigen Gesichtsmasken. So wurden die Elemente Luft, Wasser und Feuer sowie am Schluss noch die Erde auf Barren, Schulstufenbarren und auf der Bodenmatte verturnt.

 


Bei der «The new Story of Alice in Wonderland» zeigten die Männerturner, mit grünem Schirm als Bäume getarnt, zu Status-Quo-Sound, viel Gymnastik-Power mit dem Handgerät Schirm. Die Welt im Wunderland staunte, während Alice vom Solothurner Turnverband zeigte, dass sie auch mit gekonnten Aerobic-Schritten umgehen kann.

 

Wenn eine Zuschauerin nach der Premieren-Schau im Festzelt meinte, «es war eine genial farbige Sache», könnte, besser müsste, damit der Block «Ombra» gemeint sein. 114 Turner/-innen aus den Kantonen Aargau und Zürich, viele Turnerinnen wenig Turner, lehnten sich dem Welt-Gymnaestrada-Motto an: «Show your colours». Das Motto wurde gymnastisch-tänzerisch mit vier ineinander greifenden Farbverläufen umgesetzt: ein Augen- und Ohrenschmaus ‒ die Musik natürlich absolut passend.

 

«From the Wild West to the Mountains» ‒ ein spannender Turnblock, der es mit viel Gymnastik, Partnerakrobatik, «Linedance»-Schritten und viel Humor, vom Wilden Westen in die Schweizer Alpen zu «Heidi», «Geisse-Peter» und «Alpöhi» schaffte. In dieser Gruppe passt es auch sprachlich, es wird Französisch (Jura) und Schweizerdeutsch (Berner Seeland) gesprochen. Turnelemente funktionieren sprachübergreifend.

Teil II ‒ schwungvoller Start


Der Auftakt zum zweiten Premierenteil war im wahrsten Sinn vom Wort schwungvoll. Die für die FIG-Gala nominierten «Swissrings8», bekannt von der «Gymotion» im Hallenstadion Zürich, demonstrierten Schweizer Präzision am Achteck-Schaukelringgerüst. Die in weiss gekleideten Turner/-innen beeindruckten die Zuschauenden mit spektakulären Abgängen aus grosser Höhe, aber auch mit theatralischen Zwischeneinlagen.

 

Der Abschluss der ersten Gymnaestrada-Premiere in Grenchen war dem Block «Outside The Box» vorbehalten. Einer Gruppe mit viel Gymnaestrada-Erfahrung. O-Ton: «Die geballte Aargauer Turn- und Tanzpower möchte das Tissot Velodrom zum Beben bringen und die Zuschauer in einen andere Zeit entführen.» Gemeint war die Zeit des «Rockʼnʼrolls». Dies gelang den Aargauern, die Zuschauer machten mit. Die «Rockʼnʼroll»-Tänzer/-innen haben aber mehr drauf: Barren- und Reckturnen sowie Sprünge funktionierten am Jurasüdfuss ebenfalls.

 

 

Gruppen-Premieren-Stimmen
Franziska Braga: «Ein mega-toller Anlass ist vorbei. Wir durften hier und heute ganz viele motivierte Turnerinnen und Turner aus der ganzen Schweiz begrüssen. Wir, das ganz OK, waren überwältig vom Gezeigten auf der Turnfläche. Die Verschiedenartigkeit, eine turnerische Überraschung folgte der nächsten. Auf diese Schweizer Vertretung dürfen wir stolz sein. Alles lief verletzungsfrei und geordnet ab. Turnerinnen und Turner sind unkompliziert», so Franzika Braga (Grenchen), die OK-Präsidentin nach der zweiten Premieren-Schau.

 

Reto Hiestand: «Mit der erfolgreichen Gruppen-Premiere in Grenchen wurde der Startschuss für die Premierenreihe auf dem Weg nach Dornbirn eröffnet. Heute war ein toller Anlass, mit einem tollen Publikum», so Reto Hiestand (Reichenburg), der GK.19-Präsident.

 

Patricia Kaiser: «Es hat alles gepasst. Die Gruppen kamen top vorbereitet nach Grenchen. Die gute Gruppenstimmung übertrug sich auf das Publikum, es klappte aber auch umgekehrt. Mit diesen Riegen dürfen wir nach Dornbirn reisen. Die angebrachte Kritik bewegt sich auf hohem Niveau. Die Fachgruppe ist zufrieden. Solche Hauptproben-Premieren braucht es einfach, das ist keine Frage. Sie geben Sicherheit», so Patricia Kaiser (Zürich), die vor Ort Verantwortlichen aus der Fachgruppe Gruppenvorführungen.

 

 

Delegations-Bekleidung
Den ersten CH-Premieren-Tag in Grenchen nutzte die Fachgruppe Bekleidung, um die gegen 600 Turnenden mit der offiziellen STV-Gymnaestrada-Bekleidung auszurüsten. Gemäss den Aussagen von Heidi Küpfer, der Fachgruppen-Chefin («Alles hat prima geklappt. Für Kleider und die Schuhe haben wir viele Komplimente erhalten, super»), verlief die generalstabsmässig geplante Ausrüstung gut. Alle 3000 Gymnaestrada-Reisenden werden an den jeweiligen Premieren, die Grossgruppe am Sonntag, 19. Mai 2019 bei ihrem Zusammenzug im Stadion Neufeld Bern, ausgerüstet.

 

 

Premieren ‒ so geht es weiter
Gruppen-Vorführungen: Widnau, Datum: Samstag, 27. April 2019. – Ort: Widnau (Sporthalle Aegeten). – Zeiten: 16 Uhr, 1. Vorführung. 20 Uhr, 2. Vorführung. – Eintrittskarten hier: https://stv-gymnaestrada.ch/de/premieren/gruppenvorfuehrungen


Gruppen-Vorführungen: Fribourg, Datum: Samstag, 4. Mai 2019. – Ort: Fribourg (Halle de sport de Ste-Croix). – Zeiten: 15 Uhr, 1. Vorführung. 20 Uhr, 2. Vorführung. – Speziell: In Freiburg ist der FIG-Gala-Qualifikant «Welsch Master Team» zu sehen. ‒ Eintrittskarten hier:https://stv-gymnaestrada.ch/de/premieren/gruppenvorfuehrungen


Schweizer Abend: Biel, Datum: Samstag, 18. Mai 2019. – Ort: Biel (Tissot Arena). – Zeiten: 16 Uhr, 1. Vorführung. 20 Uhr, 2. Vorführung. – Bemerkung: Die beiden CH-Abend-Vorstellungen, die im Juli im Gymnaestrada-Rahmen stattfinden werden, sind ausverkauft. Wer die Länderabend-Turnschau nicht verpassen will, muss dies in Biel planen. ‒ Eintrittskarten und Infos hier: www.suissepremiere2019.ch.


Grossgruppen, Stadtvorführungen, STV-Jugend-«World-Team»: Die Gymnaestrada-Premièren vom STV-Jugend-«World-Team» (ETF-Schlussfeier Jugend, Sonntag, 16. Juni 2019), der Grossgruppenvorführung (ETF-Schlussvorführung, Sonntag, 23. Juni 2019) sowie der Stadtvorführungen, finden alle im Rahmen vom Eidgenössischen Turnfest in Aarau statt. Die aktuellsten Infos dazu immer auf www.stv-gymnaestrada.ch, www.aarau2019.ch und/oder im GYMlive-Turnmagazin.

 

Text: Peter Friedli

 

Impressionen findet ihr hier sowie auf der offiziellen STV-Webseite.